RETTUNGSHUBSCHRAUBER  •  CHRISTOPH 17
Home
News / Aktuell
  News-Archiv
Achtung Drohnen
Geschichte
Ausrüstung
Einsatzbereich
Statistik
Links
Film / Video
Kalenderblätter
Shop
Gästebuch
Crew Only
  News • Aktuell  
Einsatzbericht / Mitteilung
28.03.2020
Quelle:  Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) / Team Christoph 17

Wissenswertes über den Coronavirus

Zum besseren Verständnis

Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-02 - Schweres akutes respiratorisches Syndrom), das die Krankheit COVID-19 auslöst, ist eine Atemwegserkrankung.

Welche Krankheitszeichen werden ausgelöst?

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann zu Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen, ähnlich wie bei einer Grippe. Einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei den bisher hauptsächlich aus China berichteten Fällen waren vier von fünf Krankheitsverläufen mild. Bei einem Teil der Erkrankten kann das Virus mit einem schwereren Verlauf einhergehen und zu Atemproblemen, Lungenentzündung und in sehr schweren Fällen zum Tod führen. Derzeit geht man davon aus, dass es nach einer Ansteckung bis zu 14 Tage dauern kann, bis Krankheitszeichen auftreten.

Wie wird das Virus übertragen?

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Eine Ansteckung kann direkt über die Schleimhäute der Atemwege erfolgen (z.B. wenn man von einem Erkrankten angehustet wird) oder auch indirekt über die eigenen Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden. Es wurden auch Fälle bekannt, in denen sich Personen bei Betroffenen angesteckt haben, die nur leichte oder unspezifische Krankheitszeichen gezeigt hatten.

Wie können Sie sich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie das Einhalten eines Abstands zu Erkrankten (etwa ein bis zwei Meter). Im weiteren bedeutet dies auch:

Konsequentes Einhalten der Hygieneregeln:

Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

Entsorgen Sie Papiertaschentücher nach einmaligem Benutzen sofort.

Waschen Sie sich regelmäßig und sorgfältig die Hände mit Seife und mindestens 20 bis 30 Sekunden.

Desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Hände.

Vermeiden Sie unnötigen Körperkontakt mit anderen Personen wie z.B. Händeschütteln.

Berühren Sie insbesondere die Schleimhäute von Mund, Augen und Nase nicht mit den Händen.

Halten Sie ausreichend Abstand von Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – empfohlen werden mindestens ein bis zwei Meter.

Vermeidung von nicht absolut notwendigen direkten persönlichen Kontakten im privaten und Öffentlichen Bereich:

Meiden Sie belebte Orte und Veranstaltungen.


Zu Hause bleiben, wann immer möglich; Zimmer regelmäßig lüften.

Nicht notwendige Reisen absagen oder verschieben.

Möglichst nur für Versorgungsgänge rausgehen; unbedingt Abstand von 1 bis 2 m zu anderen Personen einhalten.

Private Kontakte auf das Notwendigste reduzieren bzw. Möglichkeiten ohne direkten/persönlichen Kontakt nutzen (Telefon, Internet etc.).

Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe versorgen; aktiv Hilfsangebote machen!

Umgang mit Erkrankten im Haushalt festlegen (Schlafen und Aufenthalt in getrennten Zimmern; Mahlzeiten getrennt einnehmen; räumliche Trennung von Geschwisterkindern).

Gemeinschaftliche Treffen/Aktivitäten absagen (Vereine, Sportgruppen, größere private Feiern)


Was ist zu tun, wenn Sie eine Ansteckung vermuten?

Suchen Sie bei Krankheitszeichen nicht sofort einen Arzt oder eine Notfall-Ambulanz auf, denn die Ansteckungsgefahr in Wartezimmern ist besonders groß. Rufen Sie in der Praxis oder im Gesundheitsamt Ihrer Stadt oder Ihres Landkreises an. Möglicherweise wird bei begründetem Verdacht auf COVID-19 im häuslichen Umfeld ein Test durchgeführt.

Weiterführende Informationen sind unter folgenden Links zu erhalten:

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Robert Koch-Institut

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Informationen und Verhaltensregeln zum Ausdrucken und Aushängen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -> Infektionsschutz



Neues Kalenderbild für April 2020 im Downloadbereich

Wer sich schützt, schützt uns alle!!!

Wenn wir jetzt alle entschlossen handeln, können wir die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen und viele Leben retten. Denn wer sich schützt, schützt uns alle - wir bewältigen diese Krise am besten gemeinsam.

Zum Download Kalenderblatt für April 2020
   
 
  Bildnachweis: © helipictures.de
 TOP  
   
Christoph 17
Bgm.-Batzerstr. 30
D-87471  Durach

  Fax:0831/16433
  Email:

Allgäuer Zeitung
BRK Oberallgäu
Polizei Kempten
WebCam Allgäu
Webcam KH KE
Wetter Allgäu

Impressum Datenschutzerklärung Christoph17